Die Akupunktur (lat. acus = Nadel und pungere = stechen) ist eine Behandlungsmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die seit über 4000 Jahren praktiziert wird. 

Die Grundlage sind die Meridiane, ein Netz aus Energie-Leitbahnen in unserem Körper, die für die gesunde Funktion unserer Organe und Zellen sorgen (z.Bsp. Die Verdauung, der Schlafrhythmus, die Fruchtbarkeit, etc.)

Der menschliche Körper hat mehr als 500 Akupunkturpunktpunkte und das anatomische 

Verständnis der TCM unterscheidet sich grundlegend von der westlichen Sicht des menschlichen Körpers. Dieses alte Heilverfahren entspringt einer für uns fremden Kultur, wo die Medizin, die Philosophie und das Begreifen von Gesundheit und Krankheit eng miteinander verbunden sind.

 

Ich lade dich ein, diese neue Welt etwas näher kennen zu lernen und vielleicht entdeckst du, dass auch dir die Akupunktur dabei helfen kann, Beschwerden zu heilen und gesund zu bleiben.

 

In unserem Alltag sind wir immer mehr negativen Einflüssen ausgesetzt, wie Stress, ungesunden Nahrungsmitteln,Umweltverschmutzung, negativen Emotionen und emotionalen Konflikten die Blockaden in unserem System verursachen.

 

Diese “Blockaden” können unsere Gesundheit beeinträchtigen und Krankheitsprozesse in Gang bringen, die sich zum Beispiel durch Schmerz, Müdigkeit, Ängste, Schlaflosigkeit, oder Verdauungsprobleme bemerkbar machen. Durch die Nadelung bestimmter Körperpunkte auf den Meridianen können wir vorhandene Blockaden lösen und somit akute Schmerzen (z.Bsp. Lumbago/Ischialgie) genauso behandeln wie chronische und autoimmune Erkrankungen (z.Bsp. Arthritis). Ausserdem beugen wir der erneuten Entstehung pathologischer Entwicklungen vor. 

 

Die Akupunktur entspringt einer ganzheitlichen Sichtweise auf den Menschen, bei der Körper, Geist und Emotionen eng miteinander verbunden sind. Daher erklärt sich die Möglichkeit körperliche Beschwerden genauso zu behandeln wie psychische Probleme. Die Akupunktur stellt den freien Lauf der Energien im Körper sicher und hilft ihm so dabei sich selbst zu regenerieren. 

Neben unserer genetischen Veranlagung sind wir zahlreichen äusseren Faktoren ausgesetzt, wie unsere Umwelt, unser soziales Umfeld, unser Alltag, die Arbeit, etc. 

Diese können einen positiven, aber auch negativen Einfluss auf unsere Gesundheit haben.Viele davon kann unser Körper durch seine Immunabwehr kontrollieren doch manchmal kann das Zusammenkommen mehrerer uns so aus dem Gleichgewicht bringen, dass wir einen Impuls von aussen brauchen, um uns wieder leistungsfähig und ausgeglichen zu fühlen. Dieser Impuls kann durch den Einsatz der Akupunktur erzeugt werden. Laut der MTC beginnt jeder pathologische Prozess mit einer Energie- Blockade in den Meridianen. Folglich kann prinzipiell jeder Mensch bzw. jede Krankheit behandelt werden. 

Die am häufigst behandelten Beschwerden sind:

 

  • Rückenschmerzen (Nacken/Schulter, Lendenwirbelsäule, Ischias)

  • Gelenkschmerzen (Arthrose, Arthritis, Rheuma)

  • Muskelverspannungen

  • Sehnenscheidenentzündung

  • Verstauchung und Prellung

  • Migräne 

  • Ängste und Depressionen

  • Schlafprobleme/Schlaflosigkeit

  • Hormonelle Beschwerden (Unfruchtbarkeit, Menopause)

  • Geburtsvorbereitung/Einleitung der Geburt 

Die Akupunktur stellt den freien Lauf der Energien im Körper sicher und hilft ihm so dabei sich selbst zu regenerieren.

 

Die Anzahl der Sitzungen ist sehr unterschiedlich je nachdem was behandelt wird.

Prinzipiell kann man sagen, je länger die Beschwerden/Schmerz/Krankheit bestehen, desto länger braucht auch der Heilungsprozess um wieder 100% regeneriert zu sein.

 

Daher können akute Probleme in nur wenigen Tagen bis Wochen behoben werden, wobei chronische Beschwerden eine längere Behandlungsdauer erfordern. Um einen anhaltende Besserung zu erzielen, ist es wichtig die Akupunktur regelmässig durchzuführen, vor allem bei Beginn der Behandlung. 

Die erste Akupunktursitzung beginnt mit dem Kennenlernen der Person und Ihrer Krankheitsgeschichte. In der chinesichen Medizin kann ausserdem die Pulsdiagnostik, Zungendiagnostik und das Abtasten der Meridiane zum Einsatz kommen, um mehr Information über den Zustand und die Beschwerden des Patienten zu gewinnen. Danach werden die Nadeln in verschiedenen Regionen des Körpers gesetzt und der Patient nimmt eine für Ihn entspannte Körperlage ein. Die Nadeln verweilen mindestens 20 bis 30 Minuten, wobei die Person aufgefordert wird sich möglichst zu entspannen, wenn möglich sogar zu schlafen. Zum Abschluss erfolgt ein kurzes Nachgespräch und die Nadeln werden entfernt. Eventuell werden an einigen Punkten Dauernadeln – oder Samen gesetzt, die bis zu einer Woche verweilen können.

 

Grundsätzlich ist die Akupunktur mit jeder anderen Therapie kombinierbar. 

Die Einnhame zahlreicher Medikamente kann den Effekt der Akupunktur hemmen, stellt jedoch keine Kontraindikation dar, bis auf die Einnahme einiger Antikoagulanzien (=Blutverdünner).

 

Da die Akupunktur nebenwirkungsfrei ist, kann sie bei Personen jedes Alters und Gesundheitszustandes angewand werden.

  • Akupunktur des Körpers, Kopfes und der Extremitäten

  • Aurikulotherapie (Ohrakupunktur)

  • Kosmetische Akupunktur (Faltenreduzierung, Hautprobleme)

  • Moxibustion o Moxa = ist das Erwärmen von Akupunkturpunkten. 

  • Dazu wird die getrocknete Heil – und Gewürzpflanze Beifuss (Artemisia vulgaris) benutzt, die mittles einer Moxazigarre oder einem Moxakegel, nahe der Haut verglimmt. Diese tiefenwirsame Hitze dringt bis in die Meridiane ein, wo sie unter anderem den freien Fluss des Qi (Energie) anregt und das Blut stimuliert.  Diese Methode wird häufig vor der Geburt  eingesetzt, um das Kind in die richtige Lage zu bringen.

  • Akupressur (von lateinisch acus „Nadel“ und premere „drücken“) = stumpfer, stetiger Druck an bestimmten Akupunkturpunnkten 

Die Akupunktur ist eine sanfte und natürliche Methode, um Schwangerschaftsbeschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen, Ischiasreizung, schwere und geschwollene Beine) zu lindern und den Körper der Frau auf die Geburt vorzubereiten. 

 

Aktuelle Studien belegen die Verkürzung der Geburt, insbesonde der erste Wehenphase (Eröffnungswehen) und die Steigerung effizienter Wehen,was einen natürliche Geburtsvorgang unterstützt. Bei einer stabilen Schwangerschaft stellt die Akupunktur keine Gefahr dar und begünstigt eine gesunde und angenehme Schwangerschaft und Geburt.

Die Akupunktur ist eine sanfte

und natürliche Methode, um

Schwangerschaftsbeschwerden

zu lindern.